Sport und Kinder – Viel Fun und Action für Freizeit und Hobby

Sport und Kinder – Viel Fun und Action für Freizeit und Hobby

Sport und Kinder – Viel Fun und Action für Freizeit und Hobby
Sport

 Sport und Kinder – inspiriert Eure Kleinen zur Bewegung

Von Natur aus Partner – Sport und Kinder

Im Normalfall bilden Sport und Kinder eine Symbiose. Eltern sollten Kinder möglichst früh für Sport begeistern und hierfür ein geeignetes Hobby in der Freizeit suchen. Da Kinder bis zum Eintritt in die Grundschule den größten Entwicklungsschritt durchleben, können Eltern ihr Kind schon im Alter zwischen 3 und 4 Jahren sportlich fördern. Dabei werden Kinder vielseitig in ihrer körperlichen Entwicklung gefördert und die motorischen Fähigkeiten werden geschult. Besonders die Koordination, die Kondition und die Kraft der Kinder werden ausgebildet. Ein Kind, welches Sport zum Hobby gemacht hat und zum Beispiel einen Turnverein besucht, lernt dabei das Springen, Klettern und Hangeln.

Sportliche Aktivität im Grundschulalter

Ab dem Grundschulalter können Kinder durchaus eine zweite Sportart ausprobieren und gegebenenfalls, falls die Pflichten es zulassen, dieses weiter verfolgen. Abzuraten ist dagegen von zu früher Spezialisierung auf eine einzige Sportart. Bis die Kleinen etwa 12 Jahre alt sind, ist es sinnvoll, einen breitgefächerten Sport und Kinder zusammenzuführen. Schließlich soll der Sport und die Bewegung vielseitig sein und den Kindern Spaß machen. Das wöchentliche Training soll keinen Zwang darstellen.

 Sport und Kinder – viele positive Entwicklungen

Wenn Sie Ihr Kind in einen Sportverein oder einer anderen sportlichen Vereinigung anmelden, hat dies viele positive Nebeneffekte. Sport fördert nicht nur den natürlichen Bewegungsdrang des Kindes, sondern auch die Entwicklung der Intelligenz. Dem Gehirn des Kindes wird durch die Übungen beim Sport und der daraus resultierenden Anstrengungen mit sehr viel mehr Sauerstoff versorgt. Die bessere Durchblutung des Gehirns fördert die weitere Bildung von neuen Nervenzellen. Das wirkt sich zum Vorteil beim Lernen aus, denn die Konzentrationsfähigkeit und die Aufmerksamkeit der Kinder erhöhen sich.

Des Weiteren wird beim Sport Stress abgebaut und die Kinder sind ausgeglichener. Außerdem wird durch Sport der Teamgeist bei Kindern gefördert und Wettbewerbssituationen sind nicht mehr fremd. Auch für spätere Herausforderungen des Lebens wie Disziplin und Durchhaltevermögen ist Sport sehr geeignet.

Welche Fehler können Eltern machen?

Sport und Kinder, das ist wie Yin und Yang, aber in Maßen sollte es sein. Es ist kontraproduktiv, wenn die Eltern zu hohe Ansprüche und Erwartungen an das Kind stellen und es überfordern. Zu viele verschiedene Vereine, Hobbys oder der zu früh angefangene Leistungssport kosten zu viel Energie und überfordern die Kinder.

Denken Sie immer daran, ihr Kind soll Spaß an seinen Hobbys haben, die Gemeinschaft zu anderen Kindern geniessen und sich austoben bzw. ausleben können. Achten Sie bei der Wahl der Sportart unbedingt auch auf die Stärken und Neigungen des Kindes. Wenn Sie diese Ratschläge befolgen, dürften sich Sport und Kinder gegenseitig fördern und befruchten.

Fragen zu unserem Angebot